Deine Fragen

Der Klimaentscheid Erfurt ist ein Bekenntnis für eine aktive städtische Klimapolitik: Erfurt soll sich dafür entscheiden, so schnell wie möglich, spätestens aber bis 2035 klimaneutral zu werden. Mit dieser Forderung wenden wir uns an den Stadtrat. Damit dieses Ziel auch erreicht wird, schlagen wir ihm geeignete Schritte vor. Mehr dazu haben wir auf dieser Seite zusammengestellt.

In Thüringen ist es möglich, dass sich die Bürger:innen einer Stadt oder Gemeinde mit bestimmten Forderungen und Vorschlägen an ihre gewählten Vertreter:innen wenden. Dieses Verfahren ist ein Instrument der direkten Demokratie und heißt Bürgerbegehren und Bürgerentscheid. Hier wird erklärt, wie ein Bürgerbegehren in Thüringen abläuft und was ein Bürgerentscheid ist.

Wir sind Erfurter:innen aus verschiedenen Bereichen der Stadtgesellschaft. Wir sind Student:innen, Arbeitnehmer:innen, Selbstständige und Rentner:innen. Und wir sind in mehreren Vereinen organisiert, u. a. beim BUND, WWF und bei Greenpeace. Uns alle verbindet der Wunsch, aktiv zum Leben in einer zukunftsfähigen Stadt beizutragen. Um das zu erreichen, haben wir den Klimaentscheid Erfurt als Initiative des Bündnisses für Klimagerechtigkeit Erfurt auf die Beine gestellt.

Um das Ziel der Klimaneutralität zu erreichen, schlagen wird dem Erfurter Stadtrat drei Stufen vor:

  • Wir benennen konkrete Handlungsfelder, in denen die Stadt ihre Verantwortung für die Klimaneutralität wahrnehmen soll.
  • Wir fordern sie auf, die in Erfurt bereits etablierte Kultur der Bürger:innenbeteiligung zu nutzen, um einen Klima-Aktionsplan mit zielführenden Maßnahmen zu erarbeiten.
  • Wir fordern die strukturierte Umsetzung dieser Maßnahmen, wobei die Stadt und interessierte Bürger:innen weiter zusammenarbeiten.

Du zeigst deine Unterstützung für eine aktive Klimapolitik in Erfurt. Du sagst: Ich bin der Meinung, die Stadt soll sich zu den Vorschlägen des Bürgerbegehrens positionieren. Nach der erfolgreichen Sammlung von mindestens 7.000 Unterschriften muss der Stadtrat einen Beschluss zur Übernahme der Forderungen des Bürgerbegehrens fassen. Lehnt er diese ab, folgt die zweite Stufe des Verfahrens, der Bürgerentscheid.